Leitung
Prof. Dr. rer. nat. Alfred Krabbe

Assistenz
Barbara Klett

Geschäftsleitung
Dr.-Ing. Thomas Keilig

Deputy SMO Director (Kalifornien)
Dr. rer. nat Bernhard Schulz

Standortleiter AFRC & SOFIA Teleskop Manager
Dipl.-Ing. Michael Hütwohl

Standortleiter ARC & und Facility Scientist
Dr. rer. nat. Jürgen Wolf

Technology Advisor
Prof. Dr.-Ing. Jörg Wagner

Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. rer. nat. Dörte Mehlert


Deutsches SOFIA Institut
Pfaffenwaldring 29
70569 Stuttgart

Tel. +49 (0)711/685-62379
Fax +49 (0)711/685-63596

 

SOFIAs vierter Beobachtungszyklus hat angefangen

8. Februar 2016; Dörte Mehlert (mehlert@dsi.uni-stuttgart.de)

SOFIA_startet_in_den_Sonnenuntergang
SOFIA startet in den Sonnenuntergang (Copyright: NASA).

Am 3. Februar 2016 hat SOFIAs vierter wissenschaftlicher Beobachtungszyklus begonnen. Bis Ende Januar 2017 sollen in 106 Flügen mehr als 550 Stunden astronomische Beobachtungen durchgeführt werden. Die Palette der geplanten Forschungsvorhaben umfasst  folgende Themenbereiche:
- Planeten, Monde, Asteroide und Kometen
  unseres  eigenen Sonnensystems
- die grundsätzliche Entstehung von Sternen
  und Planeten
- Exoplaneten und die Entwicklung von anderen
  Planetensysteme
- das interstellare Medium und seine Chemie
- das Zentrum der Milchstraße
- nahegelegene gewöhnliche und aktive
  Galaxien

Alle für den vierten Zyklus ausgewählten Programme sind auf der Ergebnisliste aufgeführt.

Das Aufgebot von derzeit insgesamt sieben Instrumenten besteht momentan aus Kameras, Spektrometern und einem schnellen Photometern. 2016 soll zusätzlich HAWC+, ein Polarimeter, in Betrieb genommen werden“, ergänzt Pamela Marcum, SOFIA – Projektwissenschaftlerin der NASA.

Für Juni und Juli 2016 ist eine siebenwöchige Beobachtungskampagne des Südhimmels geplant, in der 24 wissenschaftliche Flüge von Christchurch (Neuseeland) aus stattfinden sollen. Hierbei können Astronomen optimal das galaktische Zentrum erforschen sowie andere Himmelsbereiche, die von der Nordhalbkugel gar nicht oder nur schwer zu beobachten sind.

 
Kontakt: Dörte Mehlert, Email: mehlert@dsi.uni.stuttgart.de; Tel.:0711 - 685-69632

SOFIA, das Stratosphären Observatorium Für Infrarot Astronomie, ist ein Gemeinschaftsprojekt des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR; Fond: 50OK0901 und 50OK1301) und der National Aeronautics and Space Administration (NASA). Es wird auf Veranlassung des DLR mit Mitteln des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages und mit Mitteln des Landes Baden-Württemberg und der Universität Stuttgart durchgeführt. Der wissenschaftliche Betrieb wird auf deutscher Seite vom Deutschen SOFIA Institut (DSI) der Universität Stuttgart koordiniert, auf amerikanischer Seite von der Universities Space Research Association (USRA). Die Entwicklung der deutschen Instrumente ist finanziert mit Mitteln der Max-Planck-Gesellschaft (MPG), der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und des DLR.