Leitung
Prof. Dr. rer. nat. Alfred Krabbe

Assistenz
Barbara Klett

Geschäftsleitung
Dr.-Ing. Thomas Keilig

Deputy SMO Director (Kalifornien)
N.N.

Standortleiter AFRC & SOFIA Teleskop Manager
Dipl.-Ing. Michael Hütwohl

Standortleiter ARC & und Facility Scientist
Dr. rer. nat. Jürgen Wolf

Technology Advisor
Prof. Dr.-Ing. Jörg Wagner

Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. rer. nat. Dörte Mehlert


Deutsches SOFIA Institut
Pfaffenwaldring 29
70569 Stuttgart

Tel. +49 (0)711/685-62379
Fax +49 (0)711/685-63596

 

Das Internationale Jahr der Astronomie 2009

Am 1. Januar 2009 um 0:00 Uhr knallen zu Neujahr in ganz Deutschland die Korken und bei gutem Wetter feiern unzählige Sterne mit. Außerdem beginnt mit dem Glockenschlag um Mitternacht das Internationale Jahr der Astronomie (IYA). Astronomen aus aller Welt haben sich für 2009 ein hohes Ziel gesteckt: sie wollen das Weltall für Jedermann und Jedefrau, für jung und alt erlebbar machen. 400 Jahre wird es dann her sein, dass Galileo Galilei sein erstes astronomisches Teleskop auf den Himmel richtete und eine neue Welt entdeckte. Millionen Menschen sollen dieses Erlebnis im kommenden Jahr weltweit nachfühlen können. Johannes Kepler veröffentlichte im selben Jahr, 1609, die Kepler-Gesetze in seiner "Astronomia nova", einem der bahnbrechendsten Bücher über unser Sonnensystem, in dem ihm als erstem die korrekte Beschreibung der Planetenbahnen gelang.
Die Berechnungen und Beobachtungen von Johannes Kepler, Galileo Galilei und anderen Pionieren revolutionierten das Weltbild des 17. Jahrhunderts und schufen die Grundlagen für die moderne Astronomie und Wissenschaft von heute. Wie hat sich unsere Sicht des Universums seitdem entwickelt? Welche mysteriösen Zusammenhänge erforschen die Astrophysiker heute und in Zukunft?


Nationale Eröffnungsfeier am 20. Januar in Berlin

Am 20. Januar 2009 wird das IYA 2009 in Deutschland feierlich von Dr. Anette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung, eröffnet. Am 12. Februar 2009 wird dann mit der Auftaktveranstaltung im Planetarium Mannheim der öffentlich laut wahrnehmbare Startschuss für die IYA 2009 Aktivitäten in Baden-Württemberg und der Metropolregion Rhein-Neckar fallen.
Die Besucher der verschiedenen Veranstaltungen des IYA 2009 erwartet ein breites Spektrum von Aktivitäten wie etwa Ausstellungen, Vorträge, geführte Himmelsbeobachtungen und viele weitere Highlights; diese werden gemeinsam von Partnern aus Wissenschaft, Bildung und Kultur angeboten. Vier Themen "Der Blick zum Himmel", "Astronomie und Kultur", "Weltbilder der Astronomie" und "Astronomie und Schule" setzen Schwerpunkte. Letzteres spricht Lehrer und Schüler gleichermaßen an. Während die einen mit Ferngläsern, selbst gebastelten Kometen und Modell-Raketen experimentieren, sind die anderen zu Sonderfortbildungen, etwa zur Nutzung robotischer Teleskope für den Unterricht, eingeladen.
Während der weltweiten "100 Stunden Astronomie" vom 2. bis 5. April 2009 etwa steht die Beobachtung des Weltraums mit eigenen Augen im Mittelpunkt. Begleitet von zahlreichen Medien- und Internetaktionen werden Amateurastronomen rund um den Globus mit ihren Teleskopen zu den Menschen kommen. Die Geschichte der Astronomie und ihrer Erkenntnisse wird in der gigantischen Ausstellung "Sternstunden - Wunder des Sonnensystems" im Gasometer Oberhausen lebendig werden. Vom 7. bis 15. Mai 2009 folgt in zwei dutzend deutschen Planetarien die Premiere der gemeinsamen Show "Augen im All - Vorstoß ins unsichtbare Universum", die unter der Federführung der Europäischen Weltraumagentur realisiert worden ist.

SOFIA ist "mit dabei"

Auch das Deutsche SOFIA Institut (DSI) wird durch zahlreiche Aktionen die fliegende Sternwarte SOFIA und deren besondere Mission den Menschen näher bringen. So wird zum Beispiel im März eine SOFIA-Dauerausstellung im Planetarium in Stuttgart eröffnet, im gleichen Monat findet eine Talentschool der Universität Stuttgart und der Fraunhofer Gesellschaft zu SOFIA statt. Im Mai und Juni wird sich SOFIA in Weil der Stadt, dem Geburtsort von Johannes Kepler, mit einer Ausstellung und Experimenten zu Infrarotastronomie sieben Wochen lang zeigen. Auch beim Tag der Wissenschaft der Universität Stuttgart wird sich das Projekt wie jedes Jahr dem interessierten Besucher vorstellen. Bei der jährlichen Tagung der Astronomischen Gesellschaft, die 2009 in Potsdam stattfindet, wird SOFIA sich ebenso präsentieren wie bei der jährlichen Physikausstellung in Köln. Alle Aktivitäten des DSI werden in Zusammenarbeit und mit Unterstützung zahlreicher Partner aus Wissenschaft, Forschung und Industrie durchgeführt.
Auch im Bildungsbereich wird sich das DSI stark engagieren. So werden diverse Lehrerfortbildungen und Schülerworkshops zum Thema Flugzeug- und Infrarotastronomie angeboten. Auch wird das SOFIA-Projekt 2009 in den Schoollabs des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit einer Infrarotexperimentierstation integriert werden.
Im Europa-Park Rust werden die Schüler der DSI - SOFIA AG die fliegende Sternwarte am "Science Day" im Oktober mit all ihren Besonderheiten eigenständig und anhand selbst entwickelter Experimente präsentieren.
Die Kleinsten sollen bei Veranstaltungen der Kinderuniversitäten in Stuttgart und in Weil der Stadt oder auf dem Kinderfest des Stuttgarter Flughafens von SOFIA begeistert werden.

Erste Wissenschaftsflüge mit SOFIA

Für SOFIA wird das Jahr 2009 noch aus anderem Grund ein ganz besonderes werden: Das deutsche Teleskop wird zum ersten Mal im Flug einen freien Blick auf das Firmament und das Infrarote Universum haben. Amerikanische sowie deutsche Astronomen werden erste wissenschaftliche Messungen durchführen und sind gespannt, welche Überraschungen diese neuen Beobachtungsdaten für sie bereit halten.

Kontakt am DSI:
Dr. Cecilia Scorza
Deutsches SOFIA Institut
Universität Stuttgart
Pfaffenwaldring 31
0711 - 685 - 65860
Email

Bundeskoordinator des IYA:
Dr. Michael Geffert,
Arglander-Institut für Astronomie
Universität Bonn
0228 - 73 3648
Email

Das Programm des DSI im Detail

Veranstaltungen in der Region Stuttgart:
www.astronomie-bw.de/iya2009.htm

Nationale Seiten mit dem gesamten Programm für Deutschland:
www.astronomie2009.de

Internationale Seiten mit dem gesamten weltweiten Programm und Links zu anderen Nationen:
www.astronomy2009.org


Am 20.12.2007 hat die Vollversammlung der Vereinten Nationen das Jahr 2009 offiziell zum "International Year of Astronomy" (IYA 2009, Astro-Jahr) erklärt. Initiiert wurde das Jahr von der "International Astronomical Union" (IAU) und der UNESCO, in Erinnerung an den 400. Jahrestag der ersten Himmelsbeobachtungen durch ein Galileisches Fernrohr. Astronomie als allumfassendste Wissenschaft ist tief verwurzelt im Kulturerbe der Menschheit. Astrophysikalische Erkenntnisse revolutionieren auch heute noch unser Weltbild und Verständnis des Universums.
Das Weltall. Du lebst darin - Entdecke es!