Leitung
Prof. Dr. rer. nat. Alfred Krabbe

Assistenz
Barbara Klett

Geschäftsleitung
Dr.-Ing. Thomas Keilig

Deputy SMO Director (Kalifornien)
Dr. rer. nat Bernhard Schulz

Standortleiter AFRC & SOFIA Teleskop Manager
Dipl.-Ing. Michael Hütwohl

Standortleiter ARC & und Facility Scientist
Dr. rer. nat. Jürgen Wolf

Technology Advisor
Prof. Dr.-Ing. Jörg Wagner

Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. rer. nat. Dörte Mehlert


Deutsches SOFIA Institut
Pfaffenwaldring 29
70569 Stuttgart

Tel. +49 (0)711/685-62379
Fax +49 (0)711/685-63596

 

Staatssekretärin Brigitte Zypries besucht das DSI in Kalifornien

Die Außenstelle der Universität Stuttgart im Sillicon Valley stellt sich vor

20. Juni 2014; Dörte Mehlert (mehlert@dsi.uni-stuttgart.de)

Am 11. Juni 2014 hat sich Brigitte Zypries, Staatssekretärin im Bundeswirtschafts-ministerium und Koordinatorin der Bundesregierung für Luft- und Raumfahrt, in Mountain View, Kalifornien mit DSI Vertretern getroffen und sich vor Ort über die fliegende Sternwarte SOFIA informiert. Alfred Krabbe, Leiter des DSI und die beiden DSI-Standortleiter in Kalifornien, Jürgen Wolf (NASA Ames Research Center) und Michael Hütwohl (NASA Armstrong Flight Research Center) haben Frau Zypries über SOFIAs Nutzen, für Wirtschaft, Wissenschaft und Bildung informiert. Außerdem haben sie die unterschiedlichen Aufgaben der drei Standorte (1x Stuttgart, 2 x Kalifornien) erläutert und gleichzeitig die Herausforderungen aufgezeigt, die dieses einzigartige bilaterale Projekte zwischen den USA und Deutschland mit sich bringt. „Ich freue mich außerordentlich, dass Frau Zypries sich die Zeit genommen hat, um sich das SOFIA Projekt, insbesondere die wissenschaftlichen Arbeit sowie die technischen und logistischen Herausforderungen persönlich darlegen zu lassen“, kommentiert Alfred Krabbe das Gespräch.

Im Rahmen der „German Valley Week“ 2014 – organisiert vom Bundesverband Deutsche Startups e.V. in Zusammenarbeit mit dem Bundeswirtschaftsministerium – hat Frau Zypries im Juni das Silicon Valley in Kalifornien besucht. Vertreter des Start-up-Ökosystems und Politiker reisten dabei vom 7. bis 14. Juni ins Valley, um eine Brücke zwischen Hochtechnologie und der deutschen Startup-Szene zu erweitern und zu pflegen.


Wissenschaftsmission SOFIA:
http://www.sofia.usra.edu
http://www.dsi.uni-stuttgart.de/index.en.html

Zusätzliche Informationen zu SOFIA:
http://www.nasa.gov/sofia
http://www.dlr.de/en/sofia

 
Kontakt: Dörte Mehlert, Email: mehlert@dsi.uni.stuttgart.de; Tel.:0711 - 685-69632

SOFIA, das Stratosphären Observatorium Für Infrarot Astronomie, ist ein Gemeinschaftsprojekt des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR; Förderkennzeichen 50OK0901, 50OK1301 und 50OK1701) und der National Aeronautics and Space Administration (NASA). Es wird auf Veranlassung des DLR mit Mitteln des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages und mit Mitteln des Landes Baden-Württemberg und der Universität Stuttgart durchgeführt. Der wissenschaftliche Betrieb wird auf deutscher Seite vom Deutschen SOFIA Institut (DSI) der Universität Stuttgart koordiniert, auf amerikanischer Seite von der Universities Space Research Association (USRA). Die Entwicklung der deutschen Instrumente ist finanziert mit Mitteln der Max-Planck-Gesellschaft (MPG), der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und des DLR.