Leitung
Prof. Dr. rer. nat. Alfred Krabbe

Assistenz
Barbara Klett

Geschäftsleitung
Dr.-Ing. Thomas Keilig

Deputy SMO Director (Kalifornien)
Dr. rer. nat Bernhard Schulz

Standortleiter AFRC & SOFIA Teleskop Manager
Dipl.-Ing. Michael Hütwohl

Standortleiter ARC & und Facility Scientist
Dr. rer. nat. Jürgen Wolf

Technology Advisor
Prof. Dr.-Ing. Jörg Wagner

Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. rer. nat. Dörte Mehlert


Deutsches SOFIA Institut
Pfaffenwaldring 29
70569 Stuttgart

Tel. +49 (0)711/685-62379
Fax +49 (0)711/685-63596

 

Deutsches SOFIA Institut

 

News

Alle News sehen

360° Filmaufnahmen aus der Stratosphäre fürs Klassenzimmer

19. September 2018

Schüler schreiben Drehbuch, Planetarium Laupheim macht die Aufnahmen

Zwei Lehrer aus Laupheim und Hannover haben ein Drehbuch ihrer Schülerinnen und Schüler für einen SOFIA-Film in ihrer Tasche. Dirk Brockmann-Behnsen (Bismarckschule Hannover, Niedersachsen) und Rolf Stökler (Schulverbund Munderkingen, Baden-Württemberg) haben sich schon vor ihrer Abreise zum SOFIA Standort nach Palmdale, Kalifornien, mit ihren Schülerinnen und Schülern beratschlagt. Schon seit vergangenem Samstag sind sie vor Ort und haben mit den Vorbereitungen für ihre beiden Mitflüge am 18. und 19. September begonnen. Verstärkung bei den Filmaufnahmen bekommen sie von Nikolai Prill, Vorstand der Volkssternwarte Laupheim e.V., die auch das Planetarium betreibt, und Michael Bischof, der die Produktionsleitung übernommen hat. Besonders wichtig ist dem Verein die astronomische Jugendarbeit und die enge Zusammenarbeit mit Schulen. Rolf Stökler, ebenfalls im Vorstand der Volkssternwarte Laupheim e.V., sagte schon vor dem Flug: "Als Physiklehrer erzähle ich meinen Schülern jeden Tag, wie Wissenschaft funktioniert. Daher freue ich mich auf die Chance, das selbst einmal miterleben zu dürfen. Außerdem freue ich mich darauf, SOFIA an deutschen Schulen und in der Öffentlichkeit zu präsentieren."

» mehr »

 

SOFIA zieht Kreise – zwischen Mars und Jupiter

27. Juni 2018

Minor Planet Center benennt Kleinplaneten nach der fliegenden Sternwarte

SOFIA, dem Stratosphären Observatorium für Infrarot-Astronomie, wurde eine ganz besondere Ehre zuteil: Seit dem 30.4.2018 trägt der Kleinplanet mit der Nummer 239672 den Namen der fliegenden Sternwarte – so gab es das Minor Planet Center (MPC) der Internationalen Astronomischen Gesellschaft (IAU) bekannt. Zu verdanken ist dies seinem Entdecker Felix Hormuth. Der hatte den Asteroiden in der Nacht vom 21.12.2008 mit dem 1,23 m Teleskop des Calar Alto Observatoriums entdeckt. Seine sich stetig verändernde Position hatte ihn in zeitversetzten Aufnahmen verraten. Das MPC gab dem Asteroiden daraufhin zunächst die vorläufige Bezeichnung „2008 YS1“.

» mehr »

 

SOFIA erforscht erneut den Südlichen Himmel von Neuseeland aus

8. Juni 2018

SOFIA befindet sich derzeit in Neuseeland, um von Christchurch aus astronomische Objekte zu beobachten, die von der Nordhalbkugel aus schlecht oder überhaupt nicht sichtbar sind. Dazu gehören zum Beispiel unsere Nachbargalaxien, die Große und Kleine Magellansche Wolke, sowie das Zentrum unserer eigenen Milchstraße. Außerdem soll SOFIA am 18. Juli den Saturnmond Titan während einer Sternbedeckung untersuchen, dessen Schatten auf den Pazifik fallen wird.

» mehr »

 

Erfolgreiche Jagd nach Tritons Schatten

25. Oktober 2017

Uni Stuttgart koordiniert europäische Bodenkampagne und SOFIA beobachtet den „Central Flash“

In der Nacht vom 5. auf den 6. Oktober kam es zu einem äußerst seltenen Himmelsereignis: Triton, der mit über 2700 Kilometern Durchmesser größte Mond des Planeten Neptun, ist auf seiner Bahn vor einem hellen Stern vorbeigezogen und hat diesen - analog zu einer Sonnenfinsternis - verdeckt (UCAC4 410-143659, V=12,7 mag). Je nach Beobachtungsort dauerte diese Sternbedeckung höchstens drei Minuten. Für einen kurzen Moment konnte dabei das Licht des Sterns die Atmosphäre des Neptunmondes von hinten durchleuchten. So hatten Astronomen die Möglichkeit, die dünne Tritonatmosphäre detailliert zu untersuchen – vorausgesetzt, ihre Teleskope waren im Schatten positioniert, den der Neptunmond während dieser Bedeckung auf die Erde geworfen hat.

» mehr »

 

Navigation

  Institut   Struktur und Partner - Projektchronik - Mitarbeiter - Jobs - Anfahrt
  Forschung & Lehre   Infrarotastronomie - Instrumentenentwicklung - Lehre - Studien- und Diplomarbeiten - Publikationen
  Das Observatorium   Flugzeug - Teleskop - Instrumente - Datenblatt - Proposal Calls - Beobachtungen
  Bildungsprogramm  

Unsere Partnerschulen - Lehrmaterial - Infrarot-Experimente - Für Kinder

  Aktuelles   News - Termine/Veranstaltungen - Pressespiegel
  Downloads   Bildergalerie - Poster - Infomaterial - Logos